Ausbildung in der Volksbank Trier

Unsere Auszubildenden erzählen über ihre Ausbildung

Die Volksbanken und Raiffeisenbanken sind als Arbeitgeber bei Schülerinnen und Schülern sehr beliebt. Dies bestätigt seit vielen Jahren die deutschlandweit durchgeführte repräsentative Umfrage des Berliner trendence Instituts "Schülerbarometer", an der sich regelmäßig über 10.000 Schüler beteiligen (Studie: "trendence Schülerbarometer 2014"). Die Volksbanken Raiffeisenbanken gehören damit zu den Trägern des Siegels: "Top Arbeitgeber".

Die Volksbank Trier hat zusätzlich die Auszeichnung "Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb" von der IHK Trier erhalten. Um einen kleinen Einblick in die ausgezeichnete Ausbildung der Volksbank Trier zu erhalten, stellen unsere Auszubildenden Ihnen diese genauer vor.


Die Volksbank Trier eG – ein Ausbildungsbetrieb mit Perspektiven

Ausbildung Volsbank Trier
Max Kreter und Sarah Welsch

Die zwei- beziehungsweise dreijährige Ausbildung bei der Volksbank Trier bietet eine große Abwechslung zwischen vielen verschiedenen Themengebieten, die uns in der Praxis und der Theorie nahe gebracht werden. Anfang August 2017 starteten wir zu acht in die aufregenden Jahre unserer Ausbildung.

Zum Start bekamen wir in der ersten Woche durch die Einführungstage viele Einblicke in den Aufbau des Unternehmens und die genossenschaftliche Idee, was mit einem interessanten Ausflug nach Flammersfeld zum Raiffeisenhaus, dem ehemaligen Wohnsitz von Friedrich Wilhelm Raiffeisen, abgeschlossen wurde.

Nach dieser ersten ereignisreichen Woche konnten wir auch schon direkt in unserer zugeteilten Filialen mit der Arbeit am Markt beginnen. Schon nach wenigen Tagen waren wir vollständig in das Team integriert und bekamen eigenständige Aufgaben zugeteilt, die wir erledigen durften. Gab es Schwierigkeiten oder Fragen, so wurde uns direkt geholfen und die Vorgänge anschaulich erklärt. Nach zwei aufregenden Monaten am Markt begann für vier von uns der erste Berufsschulblock. Im zweiten Schulblock sind nun die weiteren vier von uns an der Reihe. Die Blöcke umfassen fünf bis acht Wochen und finden während der Ausbildung viermal an der berufsbildenden Schule für Wirtschaft in Trier statt. Zusätzlich zu der Berufsschule gibt es den überbetrieblichen Unterricht, der gemeinsam mit Auszubildenden von regionalen Volks- und Raiffeisenbanken veranstaltet wird. Dieser Unterricht festigt das Erlernte aus der praktischen Arbeit im Unternehmen und der Theorie der Schule nochmals. So wird man sehr gut auf die Zwischen- und Abschlussprüfung vorbereitet.

Nach den ersten Berufsschulblöcken werden wir nun auch immer häufiger in den internen Abteilungen, also der Marktfolge eingesetzt. Dadurch haben wir nach wenigen Monaten schon sehr viele Bereiche der Volksbank Trier kennen lernen dürfen.

So können wir nach der ersten Zeit bei der Volksbank Trier feststellen, dass die Ausbildung, sowie der Beruf des Bankkaufmannes oder der Bankkauffrau sehr abwechslungsreich und interessant ist, viele Themengebiete umfasst und nicht nur aus einseitiger Arbeit mit Zahlen, sondern aus vielseitiger Arbeit mit Menschen besteht.


Die Berufsschule

Ausbildung Volksbank Trier
Julia Metzler und Maike Zender

Wir, die Auszubildenden der Volksbank Trier eG genießen eine duale Ausbildung, die Theorie und Praxis vereint. Wir besuchen aufgeteilt in zwei Gruppen die Berufsschule zwei Mal pro Ausbildungsjahr in einem Zeitraum von circa 6-8 Wochen. Die restliche Zeit werden wir in verschiedenen Abteilungen der Bank eingesetzt. Unser Arbeitgeber arbeitet eng mit unserer Berufsschule zusammen. Dies fördert eine erfolgreiche Lernkooperation und die Verbindung von Theorie und Praxis.

Der berufsbezogene Unterricht wird in verschiedene Lernfelder aufgeteilt und beinhaltet Prüfungsthemen der Bankbetriebslehre, Rechnungswesen und BWL/VWL. So gibt es z. B.  ein Lernfeld mit dem Namen „Konten führen“. Hier lernt man sowohl die bankspezifischen Grundlagen zu den Konten als auch, wie man Konten abrechnet, auf Konten bucht oder welche Computerprogramme bei der Kontoführung eine Rolle spielen. Von der Stundenzahl her nimmt dieser den größten Bereich ein. Ebenso haben wir vier weiter Unterrichtsfächer: Präsentationstechnik, Deutsch/Kommunikation, Sozialkunde und Englisch. Wir werden in dem Fach Präsentationstechnik gelehrt, wie wir gute Präsentationen halten. Dies ist bezogen auf die Gespräche mit unseren Kunden sehr wichtig, da wir uns professionell präsentieren müssen. Um sich entsprechend zu präsentieren muss man sich gut ausdrücken können und eine angemessene Allgemeinbildung haben, daher werden wir in den Fächern Sozialkunde und Deutsch auch darin gefördert. Da es Kunden gibt, die kein deutsch sprechen und trotzdem von uns beraten werden möchten, ist es wichtig in der Lage zu sein sich mit den entsprechenden englischen Fachbegriffen auszudrücken.

Zu Beginn der Ausbildung fahren wir 2 Tage mit der Berufsschulklasse und unseren Lehrern auf ein Kompetenzseminar nach Kell am See, wobei wir uns gegenseitig besser kennen lernen können und gemeinsam unsere Kompetenzen mithilfe von Übungen, Rollenspielen etc. verbessern möchten. Außerdem wird jedes Jahr der Financial-Cup organisiert, bei dem die Bankenklassen gegen die Versicherungsklassen in verschiedenen Kategorien von Sportarten antreten. Zu gewinnen gibt es den heiß begehrten Wanderpokal.

Die Schüler, die eine zweijährige Ausbildung absolvieren haben nach einem Jahr Zwischenprüfung in der Schule und nach zwei Jahren die Abschlussprüfung in der IHK. Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen Teil und einer mündlichen Kundenberatung.


Der Vertriebsbereich der Volksbank Trier eG

Ausbildung Volksbank Trier
Clara Barich und Christopher Boesen

In den ersten Monaten unserer Ausbildung liegt der Schwerpunkt auf dem Einsatz in den einzelnen Filialen der Regionaldirektionen. Von Beginn an stehen wir im direkten Kundenkontakt. Unsere Kollegen im Service erklären uns alle grundlegenden Themen, die wir sofort im Learning-by-Doing einsetzten können.

Unser Arbeitstag gestaltet sich täglich äußerst abwechslungsreich, da wir jeden Tag neue Schaverhalte kennenlernen. Zu den alltäglichen Aufgaben gehören: Überweisungsträger kontrollieren und einscannen, Daueraufträge einrichten, Ein- und Auszahlungen buchen, Online Banking freischalten oder den Kunden bei jeglichen Fragestellungen zu unterstützen. Durch den ständigen Kundenkontakt vertiefen sich die Lerninhalte, sodass wir nach kurzer Zeit viele Problemstellungen bereits alleine bewältigen können. Selbstverständlich ist bei einem komplexeren Thema stets ein Kollege zur Stelle, der uns weiter helfen kann.

Bereits nach einer kurzen Zeit, fühlt man sich als Teil des Teams und sehr gut aufgehoben. Mit jedem weiteren Tag kennt man sich in bestimmten Bereichen immer besser aus und kann den Kunden besser beraten. Nach unserer Zeit im Vertrieb, lernen wir weitere interne Abteilungen kennen, wie zum Beispiel Marketing, Kundenservicecenter, Rechnungswesen oder die Firmenkundenberatung.

Generell lässt sich sagen, dass im Ausbildungsplan der Volksbank Trier ein großer Wert darauf gelegt wird, das wir alle relevanten Ausbildungsthemen im Bereich Vertrieb kennen lernen. So lernt man neben den vielen verschiedenen Abteilungen auch eine große Anzahl an Filialen kennen, was uns auf die Zeit nach der Ausbildung vorbereitet.


Der Marktfolgebereich der Volksbank Trier eG

Ausbildung Volksbank Trier
Denise Jacobs und Emilia Krautschneider

Zu Beginn unserer Ausbildung waren wir zunächst in unterschiedlichen Filialen eingesetzt, wodurch wir schnell den Umgang mit Kunden lernten und allgemeine Eindrücke im Vertriebsbereich sammeln konnten. Nachdem uns die grundlegenden Fähigkeiten im Service beigebracht wurden, durften wir erste Eindrücke im Bereich der Marktfolge, und somit die der internen Abteilungen der Volksbank Trier eG, erlangen. Eine dieser Abteilungen ist beispielsweise das Kundenservice-Center, dessen Hauptaufgabe es ist, den Kunden telefonisch kompetent, freundlich und direkt jegliche Fragen im Bezug auf Bankgeschäfte zu beantworten und auf Wünsche einzugehen.

Die Qualitätssicherung Passiv beschäftigt sich unter anderem mit der weiteren Bearbeitung von Überweisungsträgern, die von Kunden in den Filialen abgegeben wurden, die Verwaltung der Mitgliedschaften, das Scannen diverser Kundendokumente zur digitalen Aufbewahrung, die Kontrolle von Wertpapiergeschäften und der Abwicklung von Nachlassfällen. Andere interne Abteilungen sind:

  • Rechnungswesen
  • Qualitätssicherung Aktiv
  • Organisation
  • Personal
  • interne Revision
  • Kreditmanagement
  • Recht
  • Informationstechnik

Innerhalb unserer Ausbildung wird ein großer Wert darauf gelegt, dass wir in alle Abteilungen, sowohl intern, als auch am Markt, "hineinschnuppern" können. So wird das Verständnis über die gesamte Bankstruktur gesteigert. Außerdem gibt es Berufseinsteigern die Chance, die eigenen Stärken zu finden und diese weiter zu entwickeln, da in jeder Abteilung sehr unterschiedliche Themenbereiche bearbeitet werden. Unser Einsatz ist zusätzlich auf unsere Lernfelder in den Schulblöcken abgestimmt, so kann man Erlerntes direkt anwenden, wird aber gleichzeitig nicht „ins kalte Wasser geschmissen“.

Für uns ist das Ausbildungsprogramm einzigartig, da man nirgendwo sonst so viele verschiedene Bereiche kennenlernt und somit einen so umfassenden Einblick in den täglichen Ablauf bekommt.


Duales Studium

Du kannst dich nicht zwischen Studium und Ausbildung entscheiden? Dann schlage mit dem Dualen Studium zwei Fliegen mit einer Klappe.

Volksbank Trier eG, Selina Benz und Thomas Schleimer
Selina Benz und Thomas Schleimer

Mit dem Dualen Studium bei der Volksbank Trier erwirbt man innerhalb von drei Jahren mit dem Bankkaufmann und dem Bachelor of Arts eine Doppelqualifikation.

Die Theoriephasen werden am Standort Mosbach der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) absolviert. Der Standort Mosbach bietet für Studenten viele Freizeitangebote. So gibt es zahlreiche Sportangebote, die von der DHBW unterstützt und gefördert werden. Auch die Nähe der Städte Heidelberg, Mannheim, Würzburg oder Stuttgart bietet vielseitige Möglichkeiten zum Freizeitausgleich. Im Laufe des dreijährigen Studiums erhält man einen umfangreiche Einblick in die Betriebswirtschaftslehre sowie in bankspezifische Fachbereiche. So beinhaltet der Lehrplan Kurse in BWL, VWL, Recht, Zahlungsverkehr, Finanzbuchführung, Geld- und Vermögensanlage oder auch Kredit- und Auslandsgeschäft.

Ein großer Vorteil der DHBW ist, dass die Vorlesungen in übersichtlichen Gruppen stattfinden. Dementsprechend können die Professoren und Dozenten den Vorlesungsstoff individuell auf die Gruppe anpassen. Dennoch sind Eigenschaften wie Selbstständigkeit und Engagement vorausgesetzt, um den Vorlesungsstoff eigenständig nachzuarbeiten. Der Wechsel zwischen Theorie- und Praxisphasen findet meist in einem dreimonatigen Zyklus statt.

Während der Praxisphasen in der Volksbank Trier lernt man neben den freundlichen Kollegen auch die Filialen kennen und durchläuft verschiedene interne Abteilungen. Die Praxisphasen sind somit sehr vielseitig, bieten einen angenehmen Ausgleich zum anspruchsvollem Studium und man erhält einen guten Einblick in die Arbeitsabläufe und Aufgaben der Bank. Durch das erlernte Wissen an der DHBW gelingt es Verknüpfungen zur Praxis herzustellen und bankinterne Zusammenhänge besser zu verstehen. Umgekehrt erlangt man durch die Kollegen oder den einzelnen Einsatzorten in der Ausbildung zusätzliches Wissen, mit dem man an der Dualen Hochschule punkten kann.