Vorlesetag 2014

Am 21.11.2014 war Vorlesetag in ganz Deutschland. Rund 80.000 Menschen zog es in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder sogar Züge und Bahnen, um gemeinsam eines zu tun: Vorlesen. Traurige, lustige, wahre oder fabelhafte Geschichten haben auch die Mitarbeiter der Volksbank Trier beim Vorlesetag an den verschiedensten Stellen vorgetragen.

Verena Streit liest in Trierweiler aus ihrem Buch "Die dicke Henriette"

„Henriette ist das dickste Huhn im ganzen Stall und legt immer brav ihre Eier in den Hühnerstall.“ Mit der Geschichte vom dicken, fleißigen Huhn und den mageren Hühnchen mit Angst vorm Suppentopf startete der Vorlesetag in Trier. Während es im Buch ordentlich Krawall im Hühnerstall gibt, war es in der Grundschule Trierweiler, wo 54 Paar Ohren dem lebhaften Vorlesen von Verena Streit, Autorin des Kinderbuchs „Die Dicke Henriette“ lauschten nahezu still. Das Buch thematisiert Magersucht und Ausgrenzung wegen eines nicht perfekten Körper – all das natürlich beispielhaft im Hühnerstall. Die Grundschüler und auch die Lehrer waren begeistert. Später erhielt jedes Kind ein original Henriette Buch, selbstverständlich mit Signatur der Autorin.

Autorin Verena Streit signiert ihr Buch "Die dicke Henriette" für die Grundschüler aus Trierweiler

Vorlesen regt auch zum Lesen an. Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, verfügen über einen deutlich größeren Wortschatz als Gleichaltrige ohne Vorleseerfahrung, haben im Schnitt bessere Noten und später mehr Spaß am Selbstlesen und im Umgang mit Texten. Das bestätigen viele Studien. Vorleserin Caroline Feid-May, die im normalen Leben als Kundenberaterin der Bank arbeitet, hat sich schon sehr auf ihren Einsatz gefreut: „Als Kind wurde mir sehr viel vorgelesen, ich habe das immer sehr gemocht“. Sie liest der 2. und 3. Klasse in Trierweiler Auszüge aus den Büchern "Kleiner König Kalle Wiersch" und "Urmel taucht ins Meer" vor. Auch Steffi Jägen, Bankberaterin in der Geschäftsstelle Newel-Butzweiler liest vom Kleinen König und eine Geschichte vom Urmel.

Der Vorlesetag findet in Deutschland immer mehr Anklang. Prominente aus Film und Fernsehen lesen mittlerweile mit und auch die verrücktesten Orte werden zur Vorlesestätte: So kann eine gesperrte Straßenkreuzung vom lauten Ort zu einer Ruhezone werden, genauso wie ein volles Bahnabteil. In Trier wurde vor allen in den Schulen vorgelesen. Die Volksbank Trier unterstützt das Thema Lesen im jungen Alter das ganze Jahr über und hat in vielen Schulen gemeinsam mit dem Volksfreund eine Leseecke eingerichtet, wo Kinder spielend den Umgang mit der Zeitung lernen. Der nächste Vorlesetag in 2015 findet am 20. November statt.