Spende an das Trierer Bündnis für Alphabetisierung und Grundbildung

Die Volksbank Trier unterstützt das Trierer Bündnis für Alphabetisierung und Grundbildung mit einer Spende von 4.600 Euro.

Trier. „Ein besonderes Anliegen ist es uns, uns für Menschen in der Region mit Defiziten in der Grundbildung einzusetzen. Es freut uns sehr, dass wir mit unserer Spende dazu beitragen können. Und so getreu dem genossenschaftlichen Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe Betroffene auf ihrem Weg zur gesellschaftlichen Teilhabe zu unterstützen.“, so Horst Schreiber, Vorstand der Volksbank Trier eG.

In der heutigen schnelllebigen Zeit werden Menschen, die Schwierigkeiten mit dem Lesen und Schreiben haben von Außenstehenden häufig nicht wahrgenommen. Vielfach gelingt es den Betroffenen ihr Leben unauffällig und scheinbar problemlos zu gestalten.

Im September 2011 wurde das Trierer Bündnis für Alphabetisierung und Grundbildung unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Klaus Jensen gegründet. In Anlehnung an die Ergebnisse der bundesweiten Level-One Studie (leo.), nach der mehr als 14% der Erwerbstätigen (18-64 Jahre) von sogenanntem funktionalem Analphabetismus betroffen sind, geht man in der Region Trier von 10 000 Personen aus. Dabei handelt es sich typischerweise nicht nur um Personen aus bildungsfernen Schichten oder um Migranten. Zudem befindet sich ein großer Anteil der Betroffenen in einem Beschäftigungsverhältnis, wo Schwierigkeiten mit dem Lesen und Schreiben häufig vor dem Arbeitgeber geheim gehalten werden.

Die Initiative möchte der Problematik unzureichender Schrift-/Sprachkenntnisse durch u.a. eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit, der Sensibilisierung von Multiplikatoren und verschiedenen Lernangeboten für Betroffene begegnen. Zudem wird mit dem Projekt „Arbeitsplatzorientierte Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener (APAG)“ verstärkt die Perspektive von Unternehmen durch maßgeschneiderte Unterstützungsangebote im Umgang mit den Betroffenen in den Fokus gerückt. „Durch zentrale und dezentrale Lernangebote können wir den funktionalen Analphabeten helfen, ihre Handlungsfähigkeit im täglichen Leben zu erweitern.“, so Rudolf Hahn, Leiter des Bildungs- und Medienzentrums der Stadt Trier. „Die Spende der Volksbank Trier eG wird uns in der Bündnisarbeit sehr dabei helfen, weitere Möglichkeiten zur Prävention und Unterstützung der Betroffenen erschließen.“, so Hahn weiter.