Raiffeisen-Jahr 2018

Wir feiern das Jahr der Genossenschaft

Am 30. März 2018 ist das 200. Jubiläum des Geburtstags von Friedrich Wilhelm Raiffeisen. Zusammen mit Hermann Schulze-Delitzsch legte er mit seinen Ideen der Solidarität und der Hilfe zur Selbsthilfe den Grundstein für die Genossenschaftsbanken.

Raiffeisen und die Genossenschaften

Leben und Wirken des Gründervaters

1818 im Westerwald geboren entwickelte sich Raiffeisen im Laufe seines Lebens zum Sozialreformer. Er entwarf – genau wie Hermann Schulze-Delitzsch – die Grundprinzipien der modernen Genossenschaftsidee, die heute in vielen verschiedenen Branchen weltweit erfolgreich eingesetzt wird. In Deutschland gibt es mehr als 22 Millionen Genossenschaftsmitglieder. Weltweit sind es fast 800 Millionen.

So funktionieren Genossenschaften

Die Genossenschaftsidee wurde von der UNESCO als immaterielles Kulturerbe anerkannt.

Die Mitgliedschaft bei einer Genossenschaft bietet die Möglichkeit demokratischer Mitgestaltung. Genauso wie die Volksbanken Raiffeisenbanken wirtschaften zum Beispiel auch Waren-, Dienstleistungs- und Wohnungs- oder Energiegenossenschaften gemeinschaftlich. Die dabei geltenden Prinzipien der Selbsthilfe, Selbstverantwortung und Selbstverwaltung wurden im November 2016 ausgezeichnet: Die UNESCO hat die genossenschaftliche Idee in die "Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit" aufgenommen.

Interaktives Interview mit Raiffeisen

Lernen Sie unseren Gründungsvater Raiffeisen kennen. Erfahren Sie im Gespräch mit ihm mehr über das Leben und Wirtschaften in der damaligen Zeit und über die Umstände, die die Menschen damals zur Gründung einer Genossenschaft bewogen haben.

Aktionen zum Raiffeisen-Jahr

Eine lebendige Idee

Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele. Die Genossenschaftsidee funktioniert bereits seit 200 Jahren. Sie dient aber auch als Modell der Zukunft und kann dazu beitragen, sozialen Frieden und gesellschaftlichen Zusammenhalt zu fördern. Um noch mehr Menschen für das Konzept zu begeistern, haben sich die Genossenschaften viele Aktionen rund um das Raiffeisen-Jahr überlegt. Passend zum Motto "Mensch Raiffeisen. Starke Idee!" finden in Deutschland zum Beispiel Ausstellungen und Symposien statt und auch Buchveröffentlichungen sind geplant. Schirmherr des Raiffeisen-Jahres 2018 ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Die Volksbank Trier erweitert die nationalen Aktionen um regionale Veranstaltungen, die auch den 200. Geburtstag des Trierers Karl Marx beinhalten und Vergleiche zwischen den beiden Geburtstagskindern thematisieren.

Selfie-Aktion #ichbinraiffeisen

Nehmen Sie bei der Selfie-Aktion #ichbinraiffeisen teil und bekennen Sie sich zur Genossenschaftsidee. Dabei können Sie jeden Monat einen 500-Euro-Gutschein von einer Genossenschaft gewinnen.

So machen Sie mit:

  • Laden Sie ein persönliches Foto auf https://raiffeisen2018.de/ichbinraiffeisen hoch und versehen Sie es mit einer Botschaft, in der Sie erklären, warum Sie ein echter Raiffeisen sind.
  • Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse an.
  • Laden Sie anschließend das Bild und Ihre Botschaft herunter und teilen Sie Ihr Selfie auf Social Media.

Geplante Veranstaltungen

Podiumsdiskussion im Theater Trier am 11.09.2018

Podiumsdiskussion

2018 ist das Raiffeisenjahr: Der Mitbegründer der genossenschaftlichen Idee, Friedrich Wilhelm Raiffeisen feiert am 30. März seinen 200. Geburtstag. Unter dem Motto „Mensch Raiffeisen. Starke Idee!“ rückt das Jubiläum die Genossenschaftsidee weithin ins öffentliche Bewusstsein. Genossenschaften gibt es seit über 150 Jahren. In mehr als 100 Ländern verbessern sie die Lebensqualität von Menschen.

Der gemeinsame 200. Geburtstag des Westerwälders Friedrich Wilhelm Raiffeisen und des Trierers Karl Marx im Jahre 2018 veranlasst die Volksbank Trier im September 2018 im Theater Trier eine Veranstaltung mit Podiumsdiskussion zum Thema „Raiffeisen und Marx - ihre Bedeutung für die Gesellschaft damals wie heute" mit prominenten Teilnehmern zu veranstalten. Für diesen Abend haben Malu Dreyer, Uwe Fröhlich, Gregor Gysi, Professor Michael Jäckel, Norbert Lammert und Bernhard Wabnitz zugesagt.

Bereits stattgefundene Veranstaltungen

Fotocamper am 24.06.2018 Altstadtfest auf dem Domfreihof

200 Jahre Raiffeisen - Fotocamper

Wir verwandeln das Trierer Altstadfest am Samstag ab 12 Uhr auf dem Domfreihof in das Geburtsjahr von Raiffeisen. Besuchen Sie unseren Raiffeisen-Fotocamper und machen Sie Bilder im Stil des 19. Jahrhunderts. Zur Erinnerung können die Bilder als Ausdruck mitnehmen.

Lunch Lecture Trier im Deutschen Hof Trier am 19.06.2018

Raiffeisen oder Marx ...wer ist der bessere Genosse?

Posthum konkurrieren zwei Männer um Aufmerksamkeit: warum ist der eine so populär und bewirkt einen Hype, der weit über seine Geburtsstadt Trier hinausreicht? Warum ist der andere bei vielen Bundesbürgern bis heute unbekannt? Viele können mit dem Begriff "Raiffeisen", der wie kein anderer für die Genossenschaftsidee steht, gar nichts anfangen, wissen nicht, dass da ein Mensch gemeint ist.

Oftmals wird auch heute noch mit dem Begriff "Raiffeisen" eher ein "Warenlager" verbunden. Beide, Raiffeisen und Marx widmeten ihr Leben und Handeln der sozialen Frage im 19. Jahrhundert. Die aufkommende Industrialisierung veränderte damals die Arbeitswelt dramatisch, aus der Agrargesellschaft entstand eine Industrie- und Marktgesellschaft, deren Schattenseiten ein Leben am oder unter dem Existenzminimum und Massenarmut waren.

Im Rahmen der Lunch Lecture widmet sich unser Vorstand Norbert Friedrich an Hand von fünf Kriterien der Frage: "Raiffeisen oder Marx … wer ist der bessere Genosse?".
1. Welche Lösungen schlugen Raiffeisen und Marx vor, um die sozialen Probleme zu überwinden?
2. Wie positionierten sie sich zu Revolution und Gewalt?
3. Wie war das Verhältnis von Marx und Raiffeisen zum Staat?
4. Wie standen Marx und Raiffeisen zur Religion?
5. Welche Ansichten vertraten die beiden gegenüber
Genossenschaften?

Lassen Sie sich überraschen, wie das Duell zwischen beiden endet.